Erfahrungsbericht Mareike

Meine Tochter ist ein absolutes Wunschkind! Sie hat uns von Anfang an viele Nerven gekostet und war schon in der Schwangerschaft eine riesen Herausforderung.
Dann wurde sie 9 Wochen zu früh geboren und als wir sie endlich zu Hause hatten waren wir so glücklich. Kurze Zeit darauf stellte sie uns für ca. 7 Monate auf eine harte Probe.

Baby schreit bis zu 5 Stunden am Stück

Sie schrei und weinte unstillbar. Abends schrie sie teilweise 5 Stunden am Stück- jeden abend…Mein Leben fühlte sich an wie eine einzige Katastrophe. Ich hatte dieses Baby so gewollt und jetzt wollte ich sie mehr als einmal einfach nur loswerden. Sie hat mich fertig gemacht, mich nicht nur an meine Grenzen gebracht, sondern darüber hinaus. Es gab Tage, da konnte ich es besser ertragen und dann gab es Tage an denen ich meine Mutter anrief und sie anflehte dieses Kind ab zu holen, weil ich Angst hatte, ich könne ihr etwas antun. Ich habe mich soooo geschämt und mich selbst gehasst für diese Gedanken, aber irgendwann konnte ich nicht mehr.

Man fühlt sich hilflos

Die Menschen in meiner Umgebung wussten all ganz genau was zu tun sei- nur ich war zu blöd meinem Kind zu helfen. Sie haben gesagt mein Baby habe Hunger, ich sei zu hektisch, zu inkonsequent, sie würde mich testen usw. Ja getestet hat sie mich, sie hat gestetet ob ich sie wirklich bedingungslos liebe und sie trage, länger als meine Kräfte es zuliessen. Und ich habe sie getragen, stundenlang. Sie hat auf mir geschlafen, an mir geschlafen.

Es hat sich gelohnt. Mittlerweile ist sie fast ein Jahr alt und ein ganz tolles Mädchen. Sicherlich ist sie immer noch anspruchsvoll- ein typisches 24 Stunden-Kind, aber
wir haben uns zusammen gerauft und ich liebe sie bedingunglos und ich weiss dass unser schwieriger Start uns immer verbinden wird!